Deutschförderung für Flüchtlingskinder

,
Mehrere Kinder sitzen an einem Tisch und lernen deutsch

Aus Erlösen der MediNacht im Juli 2015 finanzierte der DOMSPITZEN eV im Kölner Flüchtlingszentrum „FliehKraft“ verschiedene Deutschförderungen für Kinder.

Gleich nach den Sommerferien konnten die Angebote starten. Fast alle der Kinder im Alter zwischen 10 und 13 Jahren besuchten „Internationale Förderklassen“, in denen sie auf den Regelunterricht vorbereitet wurden.

Die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder waren unterschiedlich: Manche Kinder wollten das in der Schule Gelernte wiederholen oder noch einmal erklärt bekommen. Sie erhielten Förderung ihrem Lernniveau entsprechend.

Auch die Schule wirkte unterstützend, indem sie „FliehKraft“ über den Förderbedarf einzelner Kinder informierte und Rückmeldungen aus dem Unterricht gab.

Andere Kinder wollten schneller weiterkommen und ihre Deutschkenntnisse in einer größeren Geschwindigkeit ausbauen.

Viele der Kinder genossen es, in einer kleineren Gruppe häufiger etwas fragen oder sagen zu können, als es in einer großen Schulklasse möglich ist. In kleinen Gruppen ist die Scheu nicht so groß, etwas falsch auszusprechen oder Worte zu verwechseln.

Durch die Beratung einer Flüchtlingsfamilie kam ein weiterer Bedarf hinzu: Bei einer irakischen Familie waren zwei der Kinder von ihrem Einstieg in die Schule völlig überfordert, so dass sie nun Angst vor dem Schulbesuch hatten.

Hier konnte der Unterricht im Flüchtlingszentrum durch Einzelförderung die Sieben- und Neunjährigen mit den lateinischen Buchstaben vertraut machen und ihnen Anfänge in der deutschen Sprache vermitteln. Hierdurch hatten sie nach drei Monaten mehr Sicherheit und Selbstvertrauen gewonnen und gehen jetzt gern zur Schule.

Da alle Kinder freiwillig zu dem außerschulischen Angebot kommen, waren alle motiviert.

Tee, Kakao und Kekse lockerten den Unterricht auf und sorgten mit für eine entspannte Atmosphäre.