Wir schnüren Kreativ-Pakete für die fünf Grundschulklassen der Eduard-Mörike Schule und helfen damit Kindern, die unter der derzeitigen Situation am meisten leiden!

Was für eine herausfordernde Zeit ist das gerade für uns alle: Homeoffice mit kleinen Kindern zuhause und keine Großeltern, die im Moment unterstützen können. Und trotzdem geht es uns, verglichen mit anderen Familien, noch wirklich gut. Ganz anders sieht es aus, wenn zum Beispiel die Wohnverhältnisse beengt sind und Eltern ein niedriges monatliches Einkommen haben.

Aus diesem Grund haben wir zusammen mit den engagierten Lehrern der Eduard-Mörike-Schule ein Projekt ins Leben gerufen: Gemeinsam unter’m Regenbogen – darauf freue ich mich am meisten nach dieser „besonderen“ Zeit“

Schülerinnen und Schüler der Eduard-Mörike-Schule bekommen ein persönliches Paket mit Wasserfarbkasten, Buntstiften und Papier zugeschickt. Sie dürfen das malen, was sie am meisten vermissen und worauf sie sich am meisten freuen, wenn „Corona vorbei ist“. Die Kinder finden eine sinnvolle Beschäftigung, die ihnen Spaß macht und sind dabei noch Teil eines „Großen Ganzen“. Ihre Gedanken und die Beschäftigung werden auf etwas Positives gelenkt.

Das Symbol des Regenbogens wurde hier gewählt, da es sich im Laufe der Covid-19-Pandemie als positives Zeichen der Hoffnung durchgesetzt hat. Hier soll er symbolisch für das Verbindende stehen und die Hoffnung auf die Zukunft. Besonders Kinder freuen sich über den Geheimcode, den andere und sie in der Isolation via Regenbogen senden.

Und wir freuen uns auf die vielen kleinen Kunstwerke, die bald im Domspitzen Büro einflattern werden.