Mit dem Transporter in die Ukraine ÔÇô Wir packen zu

Endlich k├Ânnen wir durchatmen und uns ├╝ber eine wunderbare Nachricht freuen: eine gro├če Spende Sachg├╝ter ist am Zielort in der Ukraine ankommen und nun d├╝rfen sich dort ├╝ber 100 teils schwerstbehinderte Kinder und ihre M├╝tter ├╝ber kistenweise Baby- und Kinderkost, Windeln, Seifen, Cremes, Feuchtt├╝cher und vieles mehr freuen. Es war eine so aufregende Hilfsaktion – ┬ádann kam gestern nachmittag die erl├Âsende Nachricht „wir sind da“! Es tat so gut und macht uns unglaublich gl├╝cklich und dankbar.

Wie alles begann: im Mai erfuhr Anja aus dem Domspitzen Team von Hilfstransporten, die in ┬áK├Âln starteten, um in der Ukraine kranke Kinder zu unterst├╝tzen. Zwar engagiert sich der Domsitzen eV prim├Ąr im Rheinland und Umgebung, doch die Bilder und Videos, die uns ├╝ber private Kontakte aus der Ukraine erreichten, ber├╝hrten uns sehr und wir ├╝berlegten, wie wir helfen k├Ânnten. ├ťber private, zweckgebundene Spenden war es m├Âglich und unglaublich schnell waren fantastische 2.460 EUR zusammen!

├ťber Mail nahmen wir Kontakt zu einer Wohlt├Ątigkeitsstiftung nahe Kiev auf und kl├Ąrten den genauen Bedarf ab. Wie alt sind die Kinder, was fehlt euch am dringendsten, wie k├Ânnen wir helfen? Viele der behinderten Kinder leben mit ihren Familien in einem kleinen Dorf s├╝dlich von Kiev, andere kommen aus den verschiedenen Regionen der Ukraine. Doch eines haben alle gemeinsam: sie sind in gro├čer Not.

Es h├Ârte sich zuerst alles so einfach an, „mal eben“ eine Spendenlieferung zusammenpacken. Doch wir mu├čten feststellen, bis letztendlich alles zusammen getragen war, braucht es einiges an Zeit und Organisation. Nachdem wir endlich wu├čten, wof├╝r wir die Spenden verwenden wollen, wurde eifrig eingekauft: ├╝ber 160 Baby-Gl├Ąschen, fast 50 Megapacks Windeln, Gro├čpakete Feuchtt├╝cher, 100 Pakete Brei und Haferflocken, Nudeln, Reis…..

Lokale Apotheker unterst├╝tzten uns dabei, 55 Dosen Spezialnahrung zu einem Sonderpreis zu bekommen. DANKE, DANKE, DANKE !!!

Zudem packten wir noch ein bisschen Lernspielzeug und Malsachen ein. Und auch f├╝r 30 Fleecedecken war noch Platz.

Am Freitag letzter Woche wurde dann bei ├╝ber 35 Grad geschleppt und verladen: fast 8 cbm passten in den Anh├Ąnger. Die M├Ąnner, die den Transport in die Ukraine ├╝bernahmen, meldeten dann am Montag: erstes Ziel erreicht! Hier wurden unsere Kisten in einen Kuriercontainer umgeladen und gingen auf die letzte Etappe. Schaut euch die Bilder von der Ankunft am Zielort an und freut euch einfach mit uns ├╝ber diese sch├Âne, so hilfreiche Aktion: