Eine Frau hält ein Pferd an einem Zügel und erklärt vier vor ihr stehenden Kindern, was sie zu beachten haben.

PROJEKT

Neben dem Training motorischer Fähigkeiten, wie Balancieren, Körperspannung aufbauen und erhalten oder die Gliedmaßen zu koordinieren, spielten auch soziales Lernen und emotionale Aspekte eine Rolle.

Das Selbstbewusstsein wurde gestärkt, die sozialen Kompetenzen im Umgang mit anderen Personen und die Selbständigkeit verbessert. Für alle Kinder war es etwas ganz Besonderes, aber insbesondere für die bedürftigen Kinder stellte es eine ganz besondere Erfahrung dar, die ihnen aufgrund unterschiedlichster finanzieller und familiärer Situationen anderweitig nicht möglich gewesen wäre.

ZAHLEN UND FAKTEN

PROJEKTINHALT
Therapeutisches Reiten/Heilpädagogisches Voltigieren

EINRICHTUNG
Eduard-Mörike-Schule (EMS), Förderschule soziale und emotionale Entwicklung, Köln-Porz-Grengel

PROJEKTZEITRAUM
2008 bis 2010

SPENDENHERKUNFT/SPENDENSUMME
Domspitzen eV / 1.200 €

VERANTWORTLICH
Jutta Fingen (2008)
Heide Willms, begleitende Sonderschullehrerin (2010)

Ein Junge sitzt auf einem Pferd und lernt das Voltigieren

In engem Kontakt mit dem Pferd

Ein Junge steht in einem Reitstall und macht das Victory-Zeichen, während im Hintergrund ein Pferd gesattelt wird.

Mit Spaß dabei!